Einkaufsnetz stricken: Klein, leicht – für Obst und Gemüse

Ich dachte, ich gebe empfehle heute mal eine Anleitung zum Thema Einkaufsnetz stricken. 🙂 Plastiktüten sind einfach unnötig. Das wissen wir nicht erst seit #FFF, sondern mindestens seit der Kampagne „Jute statt Plastik“, die von der GEPA Ende der 70-er Jahre ins Leben gerufen wurde. Aber es ist schön, dass immer mehr Menschen auf Einkaufstüten verzichten und sich ihr Gemüse in Netz oder Baumwolltaschen packen lassen.

In meiner Goodiebag vom Yarncamp waren ein paar Knäuel Baumwolle drin. Ich habe ich mir überlegt, dass ich daraus endlich einmal ein Einkaufsnetz stricke. Ja genau: Stricke, weil ich einfach lieber stricke, statt häkele. Und Strick weniger Garn verbraucht. Das ist gut, weil so ein gestricktes Gemüsenetz zum Mitnehmen in der Tasche leicht sein soll. Auf Ravelry habe ich auch gleich meinen Favoriten entdeckt. Schlicht und einfach: Produce Bag 2.0 von Julie Tarsha.

Ich habe die Anleitung mit Erlaubnis der Autorin ins Deutsche übertragen. Ihr könnt Sie euch gleich hier herunterladen.

Das Einkaufsnetz beginnt mit einem runden Maschenanschlag. Den hatte ich vorher noch nie gestrickt. Cool, was dazu gelernt. Falls ihr ein Tutorial für den Maschenanschlag nach Emily Ocker benötigt: Hier gibt es ein deutschsprachiges Youtube Video.

Tipps

Da ich das kleine Netz nun öfters gestrickt habe, hier ein paar Optimierungsvorschläge.

Tipp 1: Nehmt euch Rundnadeln mit einem wirklich glatten Übergang. Ich hatte mit den Knitpro Zing angeschlagen. Und über den Übergang von Nadel zu Seil, ärgere ich mich jedes Mal. Einfach nicht gut! Und bei den Netzmaschen ging der gar nicht. Aber es war die einzige 5 mm Nadel, die ich hatte. Habe dann mittendrin auf eine 6 mm Addi gewechselt, weil es mich wahnsinnig gemacht hat. Viel besser – und ob 5 mm oder 6 mm hat nicht wirklich einen Unterschied gemacht.

Tipp 2: Ihr könnt die Nadelstärke auch steigern, wenn ihr die passenden Nadeln habt. Die ersten 2 Runden einfach mit 3 mm Nadeln stricken, dann auf 4 mm wechseln bis ihr bei 5 oder 6 mm seid. Das erleichtert den Anfang etwas.

Tipp 3: Die Anleitung Julie Tasha ist eher ein Beutel für Gemüse, denn ein richtiges Einkaufsnetz. Aber das ist kein Problem, strickt einfach 20 oder mehr Reihen Netzmuster statt 17. Aber aufpassen, das ganze ist dehnbar und wird schnell ein Schlauch. Schaut auf die Fotos, da geht einiges rein.

Einkaufsnetz stricken – und verschenken!

Ich finde, so ein Netz ist ein richtig cooles Geschenk: mit Liebe gemacht und nachhaltig. Ein geniales Mitbringsel, finde ich. Und füllen kann man es ja auch, mit Äpfeln, Mandarinen und … notfalls auch mit einem Riesenknäuel Wolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.